Ultraschallsensoren

Ultraschallsensoren sind absolute Allrounder unter den Positionssensoren und eignen sich für nahezu alle Detektionsaufgaben im industriellen Umfeld. 

Für die Detektion der Position oder auch oft Entfernung wird das Prinzip der Laufzeitmessung verwendet. Dafür sendet der Sensor Schallimpulse aus, die vom Objekt, das erfasst werden soll, reflektiert werden und als Echo zurück zum Sensor gelangen. Die Zeit vom Aussenden und Empfangen der Schallwellen wird gemessen und somit die exakte Entfernung ermittelt.

Vorteile

Die zu erfassenden Objekte können eine feste, flüssige, körnige oder pulverförmige Form haben.  Auch Objekte die sich farblich ändern sowie transparente oder hochglänzende Oberflächen werden zuverlässig detektiert. Ihre größte Stärke ist aber die Fähigkeit auch in rausten Umgebungen sicher zu detektieren. Das erreichen die Sensoren durch eine hohe Schmutztoleranz und eine hohe Prozesssicherheit die nicht durch Staub, Rauch, Nebel oder Ähnlichem beeinträchtigt wird.

Nachteile

Die Sensoren können mittels des Messprinzip keine Größen der Objekte unterscheiden. Sowohl kleine als auch große Objekte werfen die Schallwellen zurück ohne einen Hinweis auf die Bauform.  Bei Medien die schalldämpfenden Einfluss haben, wie z.B. Textilmedien funktioniert das Messprinzip nicht.

Hier gehts zu den Produkten

Wir erweitern unser Portfolio um Temperatursensoren!

Der Einsatz von Temperatursensoren ist in nahezu jeder Branche wichtig und oft unverzichtbar. Sei es in der Überwachung von Hochtemperaturprozessen bis 1000°C oder in Kühlanlagen mit -80°C. Bei diesen großem Messbereichen und den extremen Bedingungen ist die Wahl des richtigen Sensors essentiell.